Überspringen zu Hauptinhalt
atriga News

atriga Persönlichkeiten:
Tom Purucker hat sein berufliches Zuhause gefunden

Tom Purucker (28) ist ein echter Langener. Dieses Heimspiel hat ihm bei seiner Bewerbung aber keinerlei Vorteile gebracht, betont der Volljurist und zugelassene Rechtsanwalt, der sich während seines Studiums an der Universität Mannheim sowie in seinem Rechtsreferendariat im Schwerpunkt mit Versicherungsrecht, Familienrecht und Erbrecht beschäftigt hat. Wie und warum er im Januar 2021 dann bei atriga durchgestartet ist und welche Erfahrungen er in den ersten Monaten gemacht hat, verrät er uns in einer Videoschalte aus seinem Homeoffice.

 

Jurist wird man nicht mal so eben

2012 hat Tom Purucker mit seinem Jura-Studium in Mannheim begonnen, stolze acht Jahre später ist er Volljurist und zugelassener Rechtsanwalt. Warum dauert das so lange, möchten wir wissen. „Das Studium der Rechtswissenschaften nimmt einige Zeit in Anspruch. Zudem habe ich vor dem ersten juristischen Staatsexamen zusätzlich noch einen Bachelorabschluss als Unternehmensjurist gemacht“, erläutert Purucker. „Nach dem eigentlichen Studium und dem ersten Staatsexamen steht dann ein zweijähriges Rechtsreferendariat auf der Agenda, das ich am Landgericht Waldshut-Tiengen, nahe der Schweizer Grenze, absolvieren konnte. Dazu gehören intensive Einblicke in die Abläufe bei Gericht, der Staatsanwaltschaft und in Anwaltskanzleien. Das Rechtsreferendariat endet mit dem zweiten juristischen Staatsexamen. Erst dann ist man Volljurist und erfüllt die Voraussetzungen für die Anwaltszulassung.“

„Neben den hervorragenden technischen Voraussetzungen, einem angenehmen Betriebsklima und der sehr fairen und freundlichen Behandlung durch Vorgesetzte, Kolleginnen und Kollegen ist der Umgang mit der Corona-Pandemie wirklich vorbildlich“

atriga-personality Tom-Purucker

Rechtsanwalt Tom Purucker hat bei der atriga sein berufliches Zuhause gefunden. Der Volljurist schätzt vor allem die vielseitigen juristischen Fragestellungen.

Bewerbung und Onboarding bei der atriga

Tom Purucker hat als Rechtsanwalt nebenberuflich seine eigene Kanzlei eröffnet. Hauptberuflich hatte er aber ganz andere Pläne: „Ich suchte ganz bewusst nach einer abwechslungsreichen Tätigkeit in einem Unternehmen, in dem ich mit verschiedenen juristischen Fragestellungen konfrontiert werde. Erfahrungen in diesem Bereich konnte ich schon während meines Studiums bei international tätigen Unternehmen in Frankfurt und Wiesbaden sammeln.“ Und wie ist er dann auf die atriga gestoßen? „Ganz einfach über eine Google-Suche“, sagt Purucker, „dort habe ich die Stellenanzeige der atriga gefunden und mich gleich beworben. Schließlich kannte ich das Unternehmen schon ein wenig, der Firmensitz ist quasi um die Ecke. Außerdem geht es bei professionellem Forderungsmanagement eben auch immer um juristische Themen.“

 

Telefoninterview und Probetag

Wie lief der weitere Bewerbungsprozess, ist unsere nächste Frage: „Nachdem ich die üblichen Unterlagen eingereicht hatte, ging es gleich mit einem Telefoninterview weiter, das wohl ganz gut gelaufen ist. Schließlich wurde ich prompt zu einem Probetag eingeladen. Da gab es auch Interviews mit verschiedenen Mitarbeitenden, einschließlich ein paar kleinen Prüfungen in lockerer Atmosphäre. Kurz darauf konnte ich zu meiner großen Freude schon bei der atriga anfangen.“

 

Intensive Einarbeitung

War das nicht wie ein Wurf ins kalte Wasser? „Nein, durchaus nicht“, wiegelt Purucker ab, „in der zweiwöchigen Startphase folgten umfangreiche Präsentationen von sehr netten Kolleginnen und Kollegen, sodass ich alle Bereiche bei der atriga kennenlernen konnte. Darüber hinaus gab es eine intensive Einarbeitung in das Back-Office-Support-System (BOSS), das Teil der von der atriga IT-Entwicklungsabteilung entwickelten Forderungsmanagementplattform ist. Erst danach konnte ich mit meinen eigentlichen Aufgaben beginnen.“

 

Viel mehr Themenbereiche, als man denken mag

Tom Purucker ist als Sachbearbeiter Mitglied eines Inkasso-Teams, das für einen großen Mandanten der atriga arbeitet, einem weltweit agierenden Großkonzern mit mehreren hunderttausend Mitarbeitern. Das klingt erst einmal nicht besonders spannend, bis man etwas genauer hinschaut, meint Purucker: „Mein Tätigkeitsbereich ist extrem vielseitig und reicht von der Insolvenz des Schuldners über gerichtliche Mahnverfahren, Auseinandersetzung mit Anwälten, Insolvenzverwaltern, Betreuern und den Ermittlungsbehörden bis hin zu rechtlichen Anforderungen an Inkassounternehmen in Sachen Datenschutz und Informationspflichten. Dabei fungiere ich als Ansprechpartner zu rechtlichen Fragen, erledige die Korrespondenz mit Anwälten und der Verbraucherzentrale und bearbeite Akten, bei denen das Insolvenzverfahren eröffnet oder eine Insolvenzanfechtung erfolgt ist.“

 

Was macht die atriga aus

Da wir selten die Gelegenheit bekommen, mit einem ganz frischen ‚atriganer‘ zu sprechen, möchten wir natürlich wissen, was Tom Purucker nach wenigen Monaten über seinen Arbeitgeber zu sagen hat: „Neben den hervorragenden technischen Voraussetzungen, einem angenehmen Betriebsklima und der sehr fairen und freundlichen Behandlung durch Vorgesetzte, Kolleginnen und Kollegen ist der Umgang mit der Corona-Pandemie wirklich vorbildlich“, sagt Tom Purucker und führt weiter aus: „Homeoffice-Standards wurden bei atriga sehr früh umgesetzt, noch bevor dies wegen der Pandemie überhaupt zum Standard wurde. Und auch hier im Homeoffice verfüge ich über eine optimale Ausstattung mit zwei Bildschirmen und einem sicheren, hochverfügbaren Zugriff auf die atriga-Systeme. Zudem möchte ich die vorbildliche Einhaltung und ständige Aktualisierung der Corona-Vorgaben herausstellen: Es werden zum Beispiel FFP2-Masken und Corona-Tests bereitgestellt, es erfolgt eine regelmäßige Information der Mitarbeiter und eine ständige Aktualisierung der atriga-Corona-Richtlinie.“

Zum Abschluss wünschen wir Tom Purucker weiterhin viel Erfolg bei der atriga und alles Gute für seine Zukunft!

Kontakt zur Redaktion
An den Anfang scrollen
atriga GmbH
Pittlerstr. 47
63225 Langen
Deutschland
+49 (0)6103 3746-999
+49 (0)6103 3746-100
Kontakt